Konferenz Elektromobilitaet: Kfz Versicherung für Elektroautos: Vergleich 2022

 

Viele Elektroautos sind bei der Kfz Versicherung günstiger als die vergleichbaren Verbrenner. Es gibt aber auch Ausnahmen. So gibt es einige teure Elektro SUVs, die teurer sind also die gleichwertigen Verbrenner SUVs.

Welche Probleme gibt es bei der Kfz Versicherung für Elektroautos? Wie kann man als Versicherungsnehmer darauf reagieren?

Viele Jahre lang kamen kaum neuer E-Autos auf den Markt. Dann wurden es langsam immer mehr E-Autos auf dem deutschen Markt. Inzwischen gibt es eine regelrechte Welle an komplett neuen Elektroautos. 

Dies ist für die deutschen Kfz Versicherer eine gewisse Aufgabe, da viele Fahrzeuge komplett neu sind. Die Versicherer haben einfach noch keine Erfahrungen mit den neuen Fahrzeugen. Inzwischen sind viele neue E-Autos auch von Anfang an sehr erfolgreich auf dem Markt.

Für die deutschen Versicherungsgesellschaften bedeutet das: es gibt sehr viele neue E-Autos und anfangs sehr wenig Daten zum Schadensverhalten der Fahrzeuge.

Dieses Schadensverhalten wird mit den sogenannten Typklassen klassifiziert. Diese Typklassen werden vom Gesamtverband der Kfz Versicherungen festgelegt. Gerade bei neuen Fahrzeugen kann die offizielle Zuordnung zu einer Typklasse schon mal etwas dauern.

Viele Kfz Versicherer suchen sich deshalb vergleichbare Autos und preisen das neue Elektroauto wie das Vergleichsfahrzeug ein. Das Vergleichsfahrzeug hat dann eine ähnliche Bauart, eine ähnliche Leistung und einen ähnlichen Preis. Die Zuordnung zum Vergleichsfahrzeug kann passen, muss aber nicht immer passend sein. Das wissen auch die Versicherungsgesellschaften und rechnen hier einen gewissen Risikoaufschlag ein.

Anfangs bieten teilweise auch nicht alle Versicherungsgesellschaften für das neue Fahrzeug eine Autoversicherung an. Man muss das Fahrzeug ja aber zulassen und benötigt dafür eine EVB-Nummer. Man sollte also den Kfz Versicherungsvergleich machen und sich eine günstige Kfz Versicherung für das neue Fahrzeug suchen!

Tipp 1: Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel also im November (vor dem 30.11.) sollte man erneute einen Versicherungsvergleich machen. Vielleicht gibt es ja schon eine günstigere Kfz Versicherung. Das sollte man dann im nächsten Jahr wiederholen. Jetzt sollte die Typklasse anhand der konkreten Schadensfälle dieses Fahrzeugs bestimmt worden sein.

Tipp 2: Gerade bei teuren E-Autos sollte man auf eine lange Erstattung des Neuwagenwertes achten. So bekommt man ggf. auch nach 1 Jahr oder 2 Jahren den Neuwagenwert erstattet.

Tipp 3: Akku, Ladekabel und Wallboxen sollten mitversichert sein. 

Das Abschleppen bei leerem Akku kommt zwar in der Praxis kaum vor, kann aber mitversichert werden.